Die Schwarzen Brüder

Noch um die Mitte des 19. Jahrhunderts wurden Tessiner Knaben als Kaminfeger nach Mailand verkauft. Dort wurden sie wie Sklaven gehalten und nur wenige von ihnen haben überlebt. Beeindruckt vom harten Schicksal der kleinen Kaminfeger schrieb Lisa Tetzner mit ihrem Mann Kurt Held einen Roman, der 1941 erschienen ist. Das Autorenehepaar erzählt die Geschichte von Giorgio, einem 14-jährigen Jungen aus dem Verzasca-Tal. Die Familie ist arm, die Not ist gross. Und endlich gibt der Vater dem Drängen des Mannes mit der Narbe nach und verkauft seinen Sohn als Kaminfeger nach Mailand. Wie viele andere Jungen auch, wird Giorgio ausgebeutet. In seinem Elend erfährt Giorgio aber auch Freundschaft und Solidarität im Geheimbund der Schwarzen Brüder. Hans ten Doornkaat hat den umfangreichen Text für das vorliegende Buch gekürzt und stark bearbeitet. Hannes Binder erzählt den Roman in Bildern nach. Dies tut er anhand von Skizzen und altem Bildmaterial. Dank der engen Zusammenarbeit des Künstlers und des Textbearbeiters ist ein Werk entstanden, das im Wechselspiel zwischen Bild und ausgewähltem Text den Jugendbuchklassiker auf faszinierende Weise neu erzählt. Dieser Zugang zur Geschichte Giorgios macht Lust auf mehr, vielleicht sogar auf die Lektüre des umfangreichen Originaltextes oder auf die Hörspielfassung. Gebunden. Dazu kann pro Lieferung ein Hörbuch bestellt werden (nur per Tel.: 032 624 90 21 oder Mail: zkl@bibliomedia.ch).