Simpel

Simpel, 22 Jahre alt, ist mental auf der Stufe eines 3-jährigen Kindes. Sein alleinerziehender Vater hat ihn in ein Heim abgeschoben. Sein erst 17-jähriger Bruder Colbert beschliesst, ihn da rauszuholen und sucht eine neue Bleibe. Die beiden Brüder finden Aufnahme in einer Wohngemeinschaft in Paris, wo es zu vielen grösseren und kleineren Problemen und Katastrophen kommt, weil Simpel sich wie ein kleines Kind verhält. Da Colbert mit Schule und Betreuung seines Bruders überfordert ist, steckt der Vater den behinderten Sohn während der Woche wieder ins Heim. Simpel reisst aus und irrt durch Paris, bis ihn zwei Prostituierte finden und wieder nach Hause bringen. Gemeinsam beschliesst die Wohngemeinschaft, deren Mitglieder ihn ins Herz geschlossen haben, dass er bleiben darf. Die Nebenhandlung erzählt von den Beziehungen der vier Studenten, die neben Colbert und Simpel in der Wohngemeinschaft leben. Enzo ist in Aria verliebt, die jedoch mit Emmanuel liiert ist. Corentin ist Arias Bruder und Enzos bester Freund. Enzo schreibt eine Liebesgeschichte, mit der er am Ende Aria für sich gewinnt. Aber auch Colbert macht erste Erfahrungen mit dem anderen Geschlecht. Auf unnachahmlich beschwingte, heitere Art behandelt die Autorin Themen unserer heutigen Gesellschaft und zwingt ihre Leser, sich damit auseinanderzusetzen. Der warmherzige Roman ist 2008 von der Jugendjury mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis ausgezeichnet worden. 298 S. (Behinderung/Freundschaft, Liebe/Familie) Dazu kann pro Lieferung der Spielfilm (DVD) und 1 Hörbuch (Lesung) telefonisch (032 624 90 21) oder per Mail (zkl@bibliomedia.ch) bestellt werden.